Wahl-Blog 2017: Wie viel Mensch steckt in Özdemir und Schäuble?


Über den Auftritt der beiden Kontrahenten bei „Anne Will“

Prof. Stefan Korol, 12.09.2017


Özdemir und Schäuble ("Anne Will" 10.09.2017)

„Wie viel Grün steckt in Schwarz?“ wollte Anne Will in ihrer gestrigen Sendung vom 10.9.2017 wissen. Beantwortet haben diese Frage Cem Özdemir und Wolfgang Schäuble. Und beide haben auch gezeigt, was einen sympathischen, öffentlichen Auftritt ausmacht: Sei du selbst, sei spontan, bleib locker.

Der eine ist der dienstälteste Politiker Deutschlands: Seit 1972 sitzt Wolfgang Schäuble im Bundestag, in ganz unterschiedlichen Funktionen. Er ist so etwas wie der „elder statesman“ der deutschen Politik; pragmatisch, konservativ, erfahren. Wer Schäuble wählt, weiß genau, was er bekommt. Der andere ist und vertritt eine andere Generation: Cem Özdemir, Deutscher mit türkischen Eltern steht für Multi Kulti, ist mit 15 Jahren bei den Grünen eingetreten und seit 2008 ihr Vorsitzender. Er ist der Herausforderer, er muss kämpfen, überzeugen, Vertrauen gewinnen.

Dementsprechend präsentieren sich beide unterschiedlich: Schäuble stellt die bisherigen Erfolge der Merkel-Regierung in den Mittelpunkt: Wir haben viel erreicht, den Menschen geht es gut. Botschaft: Wer uns wählt kann sich darauf verlassen, dass es Deutschland weiterhin gut geht. Auf die Frage, was denn der Hauptunterschied sei zwischen den Grünen und der CDU: Die Erfahrung in der Regierungsarbeit, die Realitätsbezogenheit. Keine konkreten Inhalte, keine Versprechungen, nur wenige Argumente und selten Vorwürfe an den Gesprächspartner. Schäubles Antworten klingen richtig, kompetent, verlässlich. Freundlich präsentiert, mit Spaß an der Sache und meistens mit einem Lächeln – soll doch der „Jungspund“ sich ereifern.

Und das macht der auch. Özdemir bringt Fakten: Kohlekraftwerke haben einen Wirkungsgrad von nur 30 Prozent. Seit acht Jahren gehen in Deutschland die CO2-Emssionen nicht runter. Er nennt die Ziele seiner Partei: Dieselautos sollen nachgerüstet werden auf Kosten der Autobauer. Ab 2030 keine Verbrennungsmotoren mehr. E-Autos mit mehr Reichweite, Ladesäulen. Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und der Radwege. Und er fordert, dass Umwelt- und Klimaschutz nicht die Aufgabe von nur einem Ressort ist, sondern von allen und in allen Ministerin umgesetzt werden muss.

Özdemir klingt kämpferisch, unterstreicht Inhalte und Forderungen mit Armen und Händen. Das kommt manchmal ein bisschen verbissen rüber. Aber: Er ist der Herausforderer, der Veränderer. Zudem holt er sich selbst immer wieder zurück in die Komfortzone: Wird ruhiger, bringt Botschaften: „Der Slogan der CDU „Wir sollen uns wohl fühlen in Deutschland“ ist gut. Aber ich will, dass auch unsere Kinder und deren Kinder sich noch wohl fühlen.“ Ja, die Grünen hätten nicht so viel Regierungs-Erfahrung wie die CDU. Aber „Es brauchte eine Partei, die sich als Antreiber sieht. Und diese Partei sind wir.“

Bei aller Unterschiedlichkeit im öffentlichen Auftritt: Beide bleiben bei sich. Nichts scheint einstudiert. Beide haben Spaß an dem Gespräch, sie sind spontan, gehen auf die Aussagen des anderen ein.

Und sie beweisen Humor: Özdemir spricht von Sepp Herberger, dem deutschen Fußballnational-Trainer in den 50er Jahren – Schäuble bietet an, mal eben die Aufstellung der Weltmeistermannschaft von 1954 aufzusagen. Schäuble greift Özdemirs Begriff für Merkel als „Lichtgestalt“ auf – Özdemir fügt hinzu „Aber die Heiligsprechung von Frau Merkel müssen Sie schon übernehmen….“. Das alles macht sie sympathisch, glaubwürdig, überzeugend. Und beweist wieder einmal: Über Inhalte lässt sich streiten. Über die Regeln für einen guten öffentlichen Auftritt nicht

Der BMTD ist unabhängig, überparteilich und ausschließlich der professionellen Kommunikation verpflichtet. Die Auswahl der Interviewpartner und ihrer Zitate sowie die entsprechenden Bewertungen erfolgen ausschließlich nach den BMTD-Empfehlungen für einen erfolgreichen Auftritt und sind deswegen kein Ausdruck einer politischen Richtung.

Autor

BMTD

Prof. Stefan Korol

Kontakt: www.medientraining.info

Weitersagen!

Empfehlen Sie diesen Artikel:


Besuchen Sie den BMTD auch auf Facebook