Wahl-Blog 2017: Wahlkampf langweilig. Demokratie kompliziert. Wählen wichtig.


Was nach dem Wahlkampf zur Bundestagswahl bleibt.

Katja Schleicher, 19.09.2017



Dieser Wahlkampf war langweilig.

Schlagen wir die Zeitung auf oder schalten den Fernseher an, erwarten wir als Publikum Neues, Spannendes, Unerwartetes. Am liebsten jeden Tag. Entertainment, please! Deshalb sind wir enttäuscht, wenn sich SPD-Schulz und CDU-Merkel im TV-Duell maximal anfauchen, statt die Krallen auszufahren. Im Moment scheint es ohnehin so, als ob diese Zeit den Schreihälsen gehört und ein „normales“ Argument kaum noch gehört wird. Hauptsache Trommelwirbel und Feuerwerk. Oder mal inszeniert aus einer Sendung davonlaufen. Wird schon keiner hinter den Vorhang gucken. Doch auch wenn dieser Wahlkampf kaum Wellen geschlagen hat, und im Gegensatz zu US-amerikanischen Wahlkämpfen ausgesprochen fair war, hat er spannende Botschaften zutage gefördert:

  • Veränderungen in Deutschland sind von Natur aus träge und langsamer durchzusetzen.
  • Disruptiven Ideen steht Deutschland eher skeptisch gegenüber.
  • „Gegen“ etwas zu sein, Abgrenzung, funktioniert in Deutschland leichter als Integration.

Wer eher im Stillen wirkt, wird schnell von Medien vernachlässigt und vom Publikum ignoriert oder abgestraft. Für uns als Verband heißt das, mit all unseren Kunden präzise zu arbeiten. Damit jeder Medienauftritt wirkungsvoll und authentisch zugleich ist. Damit mit gewöhnlichen Worten Außergewöhnliches gesagt wird. Nicht umgekehrt..

Demokratie ist kompliziert.

Wir vom BMTD haben den „langweiligen“ Wahlkampf gern mit unserer wöchentlichen Kolumne begleitet und einige wichtige Erkenntnisse für den Medien-Auftritt beleuchtet. Gerade in Interviews zeigt sich, wie kompliziert es ist, den eigenen (politischen) Standpunkt in einfache Worte zu kleiden, ohne populistisch zu sein. Relevant zu sein und sich gleichzeitig von seiner menschlichen Seite zu zeigen.

Wir haben Respekt vor jedem Politiker (und jedem Manager), der sich dem stellt. Und unterstützen jeden mit unserer Arbeit als Medientrainer, den eigenen Standpunkt deutlicher und sich beim Publikum verständlicher zu machen. Erst die Freiheit der Rede macht es möglich, die Kraft der Worte zu nutzen. Um Kompliziertes auszuleuchten, zu belichten, ohne zu blenden. Dabei unterstützen wir als Verband Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen; geben Rückhalt und Ratschlag. Und halten mit unseren Kunden die Kompliziertheit von Demokratie aus.


Wählen ist wichtig.

Unser Vorschlag: Wenn Ihnen der Wahlkampf vielleicht zu fade war, machen Sie sich doch den Wahl-Tag selbst zum Fest: Wahl-Frühstück mit Freunden z.B. (Einlass nur mit abgegebener Stimme (:-) oder ein Dinner mit (Achtung!) Wahl-Menü. Alles geht. Nur eines geht nicht: nicht wählen. Unsere komplizierte, hart erkämpfte und oft schwer auszuhaltende Demokratie braucht jede einzelne Stimme. Schönen Wahl-Sonntag.

Der BMTD ist unabhängig, überparteilich und ausschließlich der professionellen Kommunikation verpflichtet. Die Auswahl der Interviewpartner und ihrer Zitate sowie die entsprechenden Bewertungen erfolgen ausschließlich nach den BMTD-Empfehlungen für einen erfolgreichen Auftritt und sind deswegen kein Ausdruck einer politischen Richtung.

Autorin

BMTD

Katja Schleicher

Kontakt: ks@interview-training.eu

Weitersagen!

Empfehlen Sie diesen Artikel:


Besuchen Sie den BMTD auch auf Facebook